Ihr Warenkorb
keine Produkte

PD240CH Metalldetektor

Preis auf Anfrage

Der  PD240CH verfügt über 3 Analysemodelle, die über eine Tastatur ausgewählt werden können.


Schnittstelle:
1 KOPF: hohe Empfindlichkeit gegenüber sehr kleinen ferromagnetischen Objekten. Völlige Immunität gegen nicht-ferromagnetische Gegenstände, die
könnte sich im Kopf befinden. Entwickelt für die Analyse des Kopfes,
Diese Einstellung ermöglicht die Unterscheidung von z.B. nicht-ferromagnetischen Zahnimplantaten. Gleichzeitig kann er in einem Abstand von einigen cm ferromagnetische Objekte erkennen.
bis hinunter zu wenigen mm Größe.
2 KÖRPER: Hohe Empfindlichkeit gegenüber kleinen ferromagnetischen Objekten. Völlige Immunität gegen nicht-ferromagnetische Objekte, auch bei großen Abmessungen.
Abmessungen. Diese Einstellung wurde für die Analyse des gesamten Körpers entwickelt und ermöglicht die Unterscheidung von z.B. nichtferromagnetischen Metallprothesen. Gleichzeitig kann es erkennen, ob es sich um eine
einen Abstand von einigen cm, ferromagnetische Objekte bis auf wenige wenige
mm Größe.
3 ALL-METALLEN: Hohe Empfindlichkeit gegenüber allen Arten von Materialien. Dies
Die Einstellung ermöglicht die Erkennung aller ferromagnetischen oder nichtferromagnetischen Metallobjekte, wie z.B. Herzschrittmacher, Prothesen und lebenswichtige Stützvorrichtungen, sowie aller anderen Objekte.
die vom Patienten getragen werden und nicht in die Klinik gebracht werden sollten.
starker Magnetfeldbereich. Dieser Modus kann auch verwendet werden in
das A&E-Umfeld, in dem es notwendig ist, Folgendes zu ermitteln
zum Beispiel das Vorhandensein von Metallsplittern bei einem Patienten nach einem Unfall oder beim Verschlucken von Metallgegenständen.